Prolegomena
zur Bildung Digitale:
Zwei Wege, ein Artefakt

Vortrag von Daniel Devatman Hromada gehalten als Teil seiner hochschulöffentlichen Bewerbungsanhörung für die Juniorprofessur im Bereich "Digital Bildung" am 16.3.2016 um 14:00 im Medienhaus der Universität der Künste in Berlin.

Erste Definition:
Bildung Digitale

Digitale Bildung ist Teil eines breiteren Curriculums (e.g. Studium Generale), dessen Ziel die Erhöhung des theoretischen Wissens und der praktischen Kompetenz der Schüler / Schülerinnen und Studierenden in Bezug auf strukturelle und funktionale Prinzipien und Eigenschaften von digitalen Artefakten ist.
Das Ziel
der Bildung Digitale
Verantwortungsvolle, kompetente und gesittete Menschen, die nicht wehrlose Diener und ignorante Konsumenten der digitalen Medien und Technologien sein sollen, sondern ihre Gestalter und Meister.

Das Verfahren
der Bildung Digitale

Einführung in praktische Anwendungen, Prinzipien, Terminologie & theoretische Grundlagen der Informatik.

Informatik - Mythos

"Wie möchten wir unsere Kinder über die Informatik in den Schulen lernen? Wir müssen den Mythos abschaffen, dass es in der Informatik um Computer geht. In der Informatik geht es genau so wenig um Computer wie in der Astronomie um Teleskope."
(Zitat von E.Djikstra & M.Fellows)

CS-unplugged
movement


http://csunplugged.org

Zweite Definition:
E-Didaktik

"Alle Formen von Lernen  bei denen elektronische oder digitale Medien für die Präsentation und Distribution von Lernmaterialien und | oder zur Unterstützung zwischenmenschlicher Kommunikation zum Einsatz kommen."
(Def. von Michael Kerres)

Das Ziel
der E-Didaktik

Erhöhung der Qualität, Effizienz und Intensität des Bildungsprozess.

Die Umsetzung
der E-Didaktik

Lassen Sie uns kaufen, was derzeit Silicon Valley verkauft, und wenn es sich herausstellt , dass die Sache nicht funktioniert wie versprochen, lassen Sie uns nicht darüber reden und um keine harten Fragen* zu vermeiden, lassen Sie uns schnell etwas anderes kaufen.

* Falls solche Fragen kommen, kann man sich die Haut mithilfe des Ausdrucks "wegen Personalmangel" retten.

Nicht "das Ziel",
sondern drei Ziele
der E-Didaktik

Erhöhung der
  1. Intensität
  2. Qualität
  3. und Effizienz
des Bildungsprozesses.


Die Werte sind manchmal orthogonal.

Massive Opened
On-Line Courses

"The absence of serious pedagogy in MOOCs is rather striking, their essential feature being short, unsophisticated video chunks, interleaved with online quizzes, and accompanied by social networking ... enormous buzz about MOOCs is not due to the technology's intrinsic educational value, but due to the seductive possibilities of lower costs."

From Will MOOCs Destroy Academia? by M.Y. Vardi (2012), Communications of the ACM, Vol. 55 No. 11

Achilles Ferse
der MOOC-basierte
E-Didaktik

In MOOCs wird der Lehrer oft auf ein bloßes "Es" (3. Person Singular, nicht-persönlich) reduziert.

Der wahre Lehrer ist aber immer "Du" (2. Person Singular, persönlich ).

"Beziehung ist Gegenseitigkeit. Mein Du wirkt an mir, wie ich an ihm wirke. Unsre Schüler bilden uns, unsre Werke bauen uns auf."
(Martin Buber, Ich und Du, 1923)
Personalisierte
Primer (ππ oder π2 )

Der Personalisierte Primer ist ein Buch-ähnliches digitales Artefakt, eine Art vpm humanistischer Lehrmaschine die die menschliche Eins-zu-eins-Interaktion zwischen dem Schüler und seinem ausgewählten Lehrer (oder dem künstlichen Avatar des Lehrers) vermittelt.
Eine Art
humanistische Lehrmaschine
von B.F.Skinner
Eigenschaften eines
π2
  • Physische Eigenschaften
    "embooked", einzigartig, wandelbar, modular, robust, zweiseitig
  • Kognitive Eigenschaften
    umgebungs-bewusst, zirkadian und Cron-regiert, launisch, mit Vorlieben, kooperative
  • Didaktische Eigenschaften
    behavioristisch, gewohnheits-hemmend, ludic, meta-ludic, lustig, mnemonisch, multimodal, sprachbasiert, cybertextual & wikipedisch, online-offline, geschützt, skriptbasiert, auge-2-auge, avatarisiert
Physische
Eigenschaften eines π2
  • "embooked" :: ist wie ein Buch
  • einzigartig :: jeder π2 kann eigenen "look" haben
  • wandelbar :: Schüler kann eigene Teile (e.g. Einband) "basteln"
  • modular
  • robust
  • bilateral :: 2 Rechnungsmodule, 2 "Augen" (Kameras), 2 "Ohren" (Mikrophonen), 2 Bildschirme (1 x OLED, 1x E-tinte) u.s.w.
Kognitive
Eigenschaften eines π2
  • umgebungbewußt :: kennt eigene Position in 4D, Wetter etc. (hat GNSS- / Feuchtigkeit- / Druck- sensoren usw.)
  • circadian & Cron-basiert :: Betriebsart ändert sich je nach Zeit (e.g. "schläft" wenn das Kind auch schlafen soll)
  • launisch :: hat Launen die nicht 100% verhersehbar sind
  • mit Vorlieben :: Valorisation bestimmter Interaktionsarten
  • kooperative :: hilft dem Kind eine Aufgabe selbst zu lösen
Didaktische
Eigenschaften eines π2
  • behavioristisch und gewohnheits-hemmend
  • ludic, meta-ludic, lustig
  • narrative :: Standardmodus ist Märchenerzählung
  • sprach-basiert :: Sprachsynthese und Spracherkennung
  • cybertextual & wikipedisch :: alle Inhalte sind gegenseitig verknüpft
  • geschützt :: Lehrer(in) bestimmt wann&wofür das Gerät on-line gehen soll
  • script-basiert:: Lehrer(in) lädt das play-book ein (c.f. Ansible)
eye2eye
das "broken eye-line" Problem :: man schaut nicht in die Augen des anderen, sondern in die Kamera

die Lösung scheint einfach zu sein :: Statt eine Kamera über oder unter oder an Seite des Bildschirms, diese unter / auf dem Bildschirm zu haben.

Ist aber nicht so einfach umsetzbar (dutzende Patente existieren aber keinen endgültiges Produkt ... oder? )

Höchste Zeit, dass Europa dieses Problem löst !
Erster Prototyp in 2017 (BOL Mithilfe). Falls Erfolg, erstes EPO-Patent in 2018 (ECDF / UdK Mithilfe ?).
Lehrer(in) digitale

Ein digitaler Lehrer (oder digitaler Lehrer-avatar, didaktischer persönlicher Assistent, kybrid Lehrer oder Mentor-ex-machina) ist GENERATIV und ein teilweise stochastischs [d.h. unvorhersehbar] rechnerisches Modell, das aus Dateien, die von einem bestimmten menschlichen Lehrer (Quelllehrer) produziert wurden, hervorgehoben / induziert werden wird.

Gedankenexperiment
#0

Welche Intelligenzen
soll π2 bei den
7-11 jährigen Kindern fordern ?
  • Sprachlich-linguistische
  • Logisch-mathematische
  • Musikalisch-rhythmische
  • Bildlich-räumliche
  • Körperlich-kinästhetische
  • Interpersonale
  • Intrapersonale
  • Naturalistisch-organisch

(Maximum 4 Wahlmöglichkeiten erlaubt)

Dornige Frage
der Verantwortung
& des Gewissens
fibel.digital#experiment0

Stell Dir vor, dass Du deinem eigenen Kind zum siebten Geburtstag ein magisches Buch geben kannst. Welche Art von Fähigkeiten / Fertigkeiten / Kräften soll diese Buch bei dem Kind wecken ?
fibel.digital
Die erste Version der Personalized Primer Projekt die mindestens 12 der kanonischen π2 Eigenschaften* implementiert und dessen spezifisches Ziel als "der vermittelte transfer der Lese- und Schreibschrift- kompetenz" hiermit definiert wurde.

Voraussichtliche Materialkosten:
  • 300 € pro fünf Sensoren, zwei Bildschirme, zwei Kameras, zwei Rechenmodule, zwei Mikrofone, ein Lautsprecher, eine optimierte Batterie und einer Standardeinband
  • < 50 € im Falle der industriellen Produktion
* c.f. der zweite Hand-out
Zwei* Wege
zur Digitalen Bildung
  1. Bildung Digitale

    betrifft den INHALT des Unterrichts und soll ein integraler Bestandteil eines breiteren humanistischen Lehrplans
    sein Vorschlag: CS-unplugged
  2. E-Didaktik

    betrifft das MEDIUM / INSTRUMENT des Unterrichts

    Vorschlag: fibel.digital
* noch zwei weitere Wege / Definitionen existieren

Das Artefakt

Version 1 ("Fantastische Fibel") = Humboldts Humanismus + Piagets genetische Erkenntnistheorie + Feuersteins instrumentelle Verstärkung des kognitiven Potenzials + Tomasellos nutzungsbasierte Theorie des Spracherwerbs + Glasperlenspiel + kognitive und narrative Psychologie + künstliche Intelligenz + maschinelles Lernen und Sehen + natürliche Sprachverarbeitung + Sprachsynthese + 3D Drucken + Raspberry PI + Debian Linux

Rezept :: mit etwa 2345 Programmierungstunden würzen, in Gehirnen dutzender toller Studenten gären lassen und mit ihrer Unterstützung zum Kochen bringen.
(vor 2020 verbrauchen)

http:// fibel.digital

Danke für Ihre Aufmerksamkeit


Post Scriptum:
role of ECDF, BOL, UdK
  • ECDF :: Forschung :: Umfeld der hochwertigen interdisziplinären wissenschaftlichen Interaktion
  • BOL :: Gestaltung :: Ort wo die Mehrheit der Materialgestaltung & Schöpfung stattfindet
  • UdK :: Lehre :: Studium & Studierende, hilfe mit Verwaltung (bzw. EU-Projekten, Marketing etc.)
Post Post Scriptum: Industriepartners ?
  • Thalia
  • Ravensburger
  • Bundesdruckerei
  • Tinkertoys
  • Playmobil oder Lego